Unsere Schulsozialarbeiter*innen beraten und begleiten die Schüler und Schülerinnen aller Klassenstufen im Schulalltag.

  • Einzelfallhilfe bei schulischen oder familiären Problemen
  • Kriseninterventionen
  • Streitschlichtung
  • Kooperation mit Lehrkräften und der Schulleitung - neutrale Position
  • Training-Sozialer-Kompetenzen in den Klassen und in Kleingruppen
  • Ansprechpartner*innen für Eltern
  • Sozialpädagogische Projektangebote
  • Beratung und Unterstützung aller Lehrer und der Betreuungskräfte in der Grundschule
  • Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen und Fachdiensten

Schulsozialarbeiter*innen sind an die Schweigepflicht gebunden. Einzig und allein mit Zustimmung der betreffenden Person dürfen andere informiert werden. Nur so ist ein Vertrauensverhältnis gegeben.

Training-Sozialer-Kompetenzen  in den Klassen:

Schüler*innen lernen die Bedeutung ihrer Gefühle zu erkennen, zu verbalisieren und sich mit einer gewaltfreien Sprache auszudrücken.

Darüber hinaus werden mit den Kindern fünf Teilbereiche von Sozialkompetenz erarbeitet:

  • Selbstbewusstsein
  • Empathie
  • Kooperationsfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Konstruktive Konfliktfähigkeit

Ziel ist, die Schüler*innen bei ihrer Entwicklung sozialer und emotionaler Kompetenzen zu unterstützen, sie ressourcen- und zielorientiert zu stärken sowie den Klassenverband zu festigen.

 

Einzelfallhilfe für Schüler*innen:

Der Fokus liegt auf einer ganzheitlichen Betrachtung der individuellen Lebenswelt der Schüler*innen.

Wesentliche Bestandteile der Hilfe sind dabei Beratungen, Kriseninterventionen und Streitschlichtungen.

In Beratungsgesprächen werden gezielt Schwierigkeiten thematisiert und konstruktive Lösungsstrategien erarbeitet. Diese können  unter anderem Gespräche mit Schüler*innen, Eltern und Lehrkräften beinhalten.

 

Elternberatung:

Die Kommunikation und Kooperation mit den Eltern hat in der Schulsozialarbeit einen hohen Stellenwert, um gemeinsam eine positive Entwicklung des Kindes an der Schule zu gewährleisten. Hierzu ist eine Kontaktaufnahme auf Initiative der Eltern ein fester Bestandteil. Die Schulsozialarbeit führt bei Bedarf regelmäßige Elterngespräche und nimmt an Elternabenden teil.

 

Kommunikation mit pädagogischem Personal:

Die Schulsozialarbeit berät und unterstützt das gesamte Lehrerkollegium und das Betreuungsteam des Fördervereins.

 

Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen und Fachdiensten:

Für eine schnelle und gezielte Hilfemaßnahme bedarf es der Kooperation mit außerschulischen Institutionen, Einrichtungen und Behörden.